Ultraschall/Sonographie:
Dies ist eine Untersuchung, die weder weh tut noch Risiken beherbergt.
Mit Ultraschall kann man fast jedes Weichteil untersuchen, wobei uns Osteopathen die Funktion und Beweglichkeit - nicht die Pathologie im Vordergrund steht. So kann man z.B. die Beweglichkeit des Beckenbodens oder des Zwerchfells oder die Mobilität der Nieren darstellen. Viele wichtigen Muskeln und Bänder von z.B. Schulter- und Kniegelenk können untersucht werden.
Trotzdem ist mir das Auffinden von „Pathologie bzw. Unnormalität“ ein zusätzliches Anliegen. Hier werde ich sie jedoch umgehend an einen Spezialisten überweisen.

Colon-Hydro-Therapie:
Eine Therapie zur Darmspülung. Der Tod sitzt im Darm erkannte Paracelsus schon im 16. Jahrhundert. Darmkrebs steht bereits an zweiter Stelle der Krebserkrankungen und andere Darmprobleme nehmen zu, wie z.B. Reizdarm, Blähungen, Allergien, Neurodermitis, chronische Müdigkeit, Infektanfälligkeit etc. Ein gesunder Darm bildet die Grundlage für einen gesunden Körper, er trägt mit 70% zum Immunsystem bei. Er besitzt ca. 3 kg Darmbakterien, die als physiologische Darmflora der Abwehrfunktion beitragen. Ist die Darmflora gestört, gerät der Darm und somit unser Immunsystem völlig aus dem Gleichgewicht. Durch das Durchspülen werden Schlackenstoffe, verkrustete Kotbestandteile, Kotsteine und andere Ablagerungen aus den Falten und Windungen des Darms herausgespült. Die Schleimhaut kann sich regenerieren.

Laboruntersuchungen:
z.B. Blut:
Routineuntersuchung oder spezifische Untersuchungen zur Klärung einer Organbeteiligung, Entzündung, Muskelproblemen, Mangelerscheinungen, Stresssymptome, chronische Müdigkeit, restless legs und vieles mehr
Kosten: nach Aufwand

Injektionen:
Diese können in verschiedene Gebiete injiziert werden, wie z.B. in ein Gelenk, einen Muskel, eine Vene oder unter die Haut. Injektionen können starke Schmerzen, Verspannungen, Narbenverklebungen, Entzündungen, Verschleißerscheinungen lindern oder Müdigkeit, akute und chronische Infektionen durch eine Aufbauspritze verbessern. Kosten: nach Aufwand

Neuraltherapie:
Störfelder von Narben oder anderen Körperregionen können mit Lokalanästhetikum therapiert werden, um das vegetative Nervensystem zu beruhigen. Mit gezielten Injektionen kann man Schmerzen dämpfen und den Teufelskreis der chronischen Irritation unterbrechen. Verklebungen von Narben können durch „Unterspritzung“ verbessert werden. Kosten: eine Anwendung kostet 17 €

Faltenunterspritzung:
Die Hyaluronsäure ist eine natürliche Komponente des Körpers. Die Substanz ist für die Geschmeidigkeit und
Elastizität verantwortlich. Im Alter nimmt die Hyaluronsäure ab, Falten und Grübchen entstehen, die Haut wird
schlaffer. Hyaluronsäure kann als Füller benutzt werden, um die Falten zu straffen. Hyaluronsäure wird wegen seiner
guten Verträglichkeit sehr geschätzt. Leider baut sich diese natürliche Substanz im Körper wieder ab, weshalb die
Haltbarkeit bei ca. 3 -6 Monaten liegt und dann wiederholt werden sollte.
Kosten:
eine Anwendung kostet 120,- €

Dry needling:
Beim dry needling werden Akkupunkturnadeln in myofasziale Triggerpunkte gesetzt, um eine Schmerzlinderung und Durchblutungsförderung zu erzielen. Das „Knötchen“ wird durch Dehnung und Stoffwechselanregung gelöst, der Muskel und die Faszie werden weicher, der Schmerz lässt nach.

Infusion:
Hier wird über die Vene Flüssigkeit zugeführt, welche Wasser, Salze und Nährstoffe bereitstellen. Diese unterstützen ihre Gesundheit bei allgemeiner Müdigkeit/Schwäche, chronischen Mangelzuständen, Missempfindungen und vielem mehr. Kosten: nach Aufwand

Homöopathie:
Das Grundprinzip der Homöopathie basiert darauf „Gleiches mit Gleichem“ zu behandeln. Rund 2500 homöopathische Mittel gibt es heute, bestehend aus Pflanzen, Mineralien und Tieren.
Die Behandlung erfolgt in einer Gesamterfassung des Patienten mit all seinen körperlichen Beschwerden, seelischen Problemen, Wünschen und Ängsten. Diese körperlichen Beschwerden und Gemütszustände führen den Homöopathen zum passenden Mittel. Leider kommen oft 2-3 Mittel in die engere Auswahl, was das Fingerspitzengefühl des Therapeuten erfordert. 

Phytotherapie:
Die Pflanzenheilkunde gehört zu der ältesten medizinischen Therapie. Heilpflanzen und ihre Inhaltsstoffe werden passend zu ihren Beschwerden angewendet. Erfahrungswerte, überliefertes Wissen und Traditionen spielen eine übergeordnete Rolle. Ziel ist es mit pflanzlichen Mitteln, die meist ohne Nebenwirkung sind ihre Beschwerden zu lindern oder sogar ihre allopathischen Mittel zu ersetzen oder zu ergänzen. 

Elektrotherapie: 
Dies bedeutet die Anwendung von elektrischen Strömen in der Medizin und physikalischen Therapie. Es gibt verschiedene Stromformen, die unterschiedliche Wirkungen haben.
Dazu gehört:
• Förderung der Durchblutung
• Anregung/Lockerung der Muskulatur
• Schmerzlinderung
• Erwärmung
• Stoffwechselanregung
• Verminderung der Schwellung
• Entzündungshemmung

Heiße Rolle:
Dies ist eine lokale Wärmeanwendung, die vom Therapeuten ausgeführt wird mit gleichzeitiger Massagewirkung. Sie hat eine durchblutungsfördernde, entspannende, flüssigkeitsverschiebende Wirkung, welche bei Schwellung, Verschlackung, Blutergüssen angewendet wird. Außerdem besitzt sie eine reflektorische Wirkung auf innere Organe.

Heißluft:
Die Wärme, die abgegeben wird, soll verspannte Muskulatur lockern und den Patienten in eine allgemeine körperliche und psychische Entspannung bringen. 

Kryotherapie:
Als Kryotherapie bezeichnet man den gezielten Einsatz von Kälte, um einen therapeutischen Effekt zu bewirken. Sie hilft vor allem zu Beginn eines akuten Traumas, einer Prellung, Einblutung, Faserriss oder Schwellung.

Inhalation: 
Dieses alte Hausmittel lindert Husten, Schnupfen und gereizte Schleimhäute. 

Fußreflexzonenmassage:
Der Körper spiegelt sich im Fuß wieder. Durch festen Druck auf die Schlüsselpunkte am Fuß hat man Einwirkung auf zugehörige Organe oder andere Körperteile. Es wird eine positive Einwirkung auf die Vorgänge des Körpers durch Auslösung von Reflexen, die über die Nerven reflektorisch weitergeleitet werden erzielt.
Auf Wunsch kann die Fußreflexzonenmassage in eine osteopathische Behandlung integriert werden.